Lass uns Wellenreiten gehen!

Momentan passiert reisetechnisch hier sehr viel, deswegen nur mal ein kurzer Eintrag. Momentan bin ich auf Naxos und lerne Windsurfing, heute die ersten zwei Stunden gehabt, ein Traum. Wieso hat mir niemand vorher gesagt dass mir sowas Tolles entgeht?

Kurz die letzten Tage: Nach Ende des Sprachkurse blieb ich letzte Woche noch in Thessaloniki und habe mich dort ein wenig rumgetrieben im Nacht- und Tagleben, die ersten Abschiednahmen von vielen Leuten standen an. Donnerstag bis Samstag habe ich mir mit Susi aus meinem Sprachkurs ein Auto gemietet, und wir sind damit auf den zweiten FInger Chalkidikis, Sinthonia, gefahren. Wirklich ein absolut erholsamens und vor allem fuer die Sinne (Geruch von Lavendel, der Geschmack von perfekten Weintrauben, der Blick in ein unglaubliches Blau des Meeres an bestimmten Punkten, leckeres Meersalz auf der Haut) wohltuendes Vergnuegen, man konnte mit den Auto wahrlich nahezu menschenleere Straende ansteuern, und sich wie im Paradies fuehlen. So hatte der Kardibeach sogar ein leichtes karibisches Flair! Und dann die gustativ ueberaus ansprechenenden Tavernenbesuche dort, so nen geilen gebackenen Feta findet man wohl kaum. Traumhaft wirklich, n Nachbericht oder so gibts mal wenn ich wieder in Athen bin Ende des Monats und Zeit finde. Und natuerlich Fotos.

Mit dem Nachtzug gings dann Samstagabend nach Athen, wo ich und Kristina schon in unserer Bude vorab fuer ein paar Naechte hausen duerften. Unsere Vermieter (Mutter und Sohn um die 28) entsprechen kaum griechischen Klischees, sie kuemmern sich ruehrend um uns, misten die Wohnung aus, streichen, und fahren mit uns sogar spontan wie diesen Sonntag raus aus Athen an nen wunderbaren Strand. Kaum zu glauben, in Griechenland und selbst in Deutschland ist das nicht normal!

Am Dienstagmorgen fuhr ich mit der Faehre hierher auf Naxos, und bis zum Wochenende oder Montag werde ich hier wohl auf einem Brett uebers Wasser balancieren und den Wind richtig in das Segel einzufangen. Danach gehts weiter nach Santorini, oder besser hier in hellenischen Gefilden Thira genannt, um mich von der wunderbaren Flora und Fauna dieser vulkanischen Insel zu ueberzeugen. Ab dem 29.9 muss ich wieder in Athen sein, denn da beginnen die Einfuehrungstage der Panepistimiou, die Uni selbst leider doch schon ab dem 6.10. (und nicht wie ich angenommen hatte, eine Woche spaeter, da haette man nochmal Reisen koennen, naja so muss ich ein andermal nach Rhodos).

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s