Viel Besuch und wenig Uni

dsc05103

Die letzten Wochen in Athen waren luftigflockig angereichtet durch viele Gäste in unserer Wohnung. Für gut eine Woche nisteten vier sehr liebenswerte Freundinnen von Krissy aus Würzburg bei uns ein, und brachten damit auch den fränkischen Dialekt, nordbayerischen Charme und Klassenfahrtfeeling mit. Höhepunkt war dabei auch die Helloween-Party in unserer WG, bei der, und hier wird jetzt nicht das Stilmittel der Hyperbel herangezogen, nach unserer Schätzung über den Abend hinweg 100-150 Leute zu Gast waren. Leider habe ich als Gastgeber vor lauter Quatschen recht wenig Bilder gemacht, aber n paar Freund geben hoffentlich noch welche an mich weiter. 14,5 Tüten Mull mussten beseitigt werden, der einzige Kollateralschaden ist ein kleiner Hocker, Probleme mit Nachbarn gabs keine (denn wir haben in dem Sinne keine), und die Poliziei war in derselben Nacht nur wenige Straßen weiter in unserem Viertel damit beschäftigt, mit Tränengas ein paar schwarz vemummte Gestalten ein wenig Aktion zu bieten. Wär ich mit meinem Kostüm da rumgelaufen, dann hätten die mich wohl auch eingesackt.

dsc05226

Kaum warn die Mädels dann weg, da war Krissys Schwester auch für ein paar Tage noch zu Besuch bei uns. Also kam man ausm Fränkln nemmer heraus.

Ein weiteres Unterhaltungshighlight war das Championsleague-Spiel Panathinaikos Athen gegen Werder Bremen. Inmitten von griechischen Fans verfolgten wir direkt hinterm (aus der Fernsehperspektive) rechten Tor in der fünften Reihe das Geschehen. Da Bremen sowieso nicht mein Verein ist, und ich deswegen auch nicht in grünen Klamotten ins Stadion kam (is eh die Farbe beider Vereine), überlebten wir trotz aggressivem Fanverhalten auf Seite der Griechen das Spiel und wurden besonders gut von einem kleinen Griechen entertaint, der trotz seiner Alterklasse von vielleicht acht Jahren schon mit vollster Inbrunst mit diversesten griechischen Schimpfwörtern den deutschen Fanblock beschimpfen konnte und dabei auch konstant seine beiden Mittelfinger in den Himmel reckte.

img_1160

Am 28. Oktober wurde außerdem der schon an anderer Stelle hier erwähnte Nationalfeiertag, der „Ochi“-Day (Επέτειος του «’Οχι» – der Tag des „Neins“) gefeiert. Gedenkt werden soll der Ablehnung eines Ultimatums von Mussolini am 28.10.2008 durch den griechischen Diktators Ioannis Kontaxas, den Achsenmächten die Erlaubnis des Betretens griechischen Bodens und die damit verbundene Besetzung wichtiger Strategischer Punkte durch die Nazis und Italiener verbat. Die Militärparade ist an diesem Tag in Thessaloniki, in Athen gab es lediglich eine Schulparade durch die Hauptstraßen, bei denen Familienväter begeistert ihren Kindern zurufen, sie sollen doch mal bitte herschauen, damit man ein Foto machen kann. Also eher langweilig und mit zunehmender Dauer nervig, allerdings wurden die großen Straßen der Stadt dafür gesperrt, und das Ganze hatte dann einen postapokalyptischen 28DaysLater-MadMax-Terminator2Titelseqzenz-Flair. Man kann nicht alle Tage über die Panepistimou schreiten, normalerweise wird man sofort auf der fünfspurigen Straße vom Verkerhstreiben erfasst.

dsc05037

PS.: Der neue Bond ist wirklich von den optischen Schauwerten sehr schön und teilweise mit einzelnen genialen EInstellungssequenzen sehr nett anzusehen, dabei ganz konsequent in der Fortführung des Ansatzes von „Casino Royal“, aber er hat einen blöderen Titel und weniger „echte“ Handlung als der Vorgänger. Dafür ist WALL-E für Fans von Animationsfilmen ein Muss, Hammerfilm mit Abzügen in der B-Note (bei der Darstellung der konsumkontrollierten menschlichen Gesellschaft blieb man bewusst noch familienfreundlich, dabei wäre eine deutlich dystopischere Abbildung durchaus drin gewesen).

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s